Verwandtschaftsbeziehungen

 

Mit Verwandtschaftsbezeichnungen wie Eltern, Geschwister, Onkel, Tanten und Großeltern haben wir keine Probleme. Kommen aber Begriffe wie Schwippschwager, Großcousine oder Onkel xten Grades ins Spiel, weiß keiner mehr so recht, in welcher Beziehung er/sie zu diesem Verwandten steht.

In vielen Kulturen, so auch in unserer , hat sich ein umfangreiches System mit jeweils eigenen Bezeichnungen für die Verwandten entwickelt. Diese Namen beziehen sich immer auf diejenige Person, die sie benutzt oder deren Beziehungen benannt werden, und sie sind wechselseitig ergänzend. Beispielsweise ist eine Person die Enkelin ihrer Großmutter, gleichzeitig ist sie die Urenkelin ihrer Urgroßmutter. Bei der Darstellung von Verwandtschaftsverhältnissen in Stammbäumen oder Ahnentafeln wird die Hauptperson als Ego (Ich) oder Proband bezeichnet und alle Bezeichnungen nur auf sie bezogen.

Die folgende Grafik gibt Ihnen einen schnellen Überblick über das übliche europäsche Verwandtschaftssystem. Für weitergehende Informationen zu Verwandtschaftsbeziehungen empfehle ich Ihnen den Artikel auf Wikipedia.

European kinship system de
 Veröffentlicht von am 22:02